Kategorie: Starke Kinder

Das kleine Reh, auf der Suche nach dem goldenen Schmetterling

Das Reh und der Schmetterling mit den golfdenen Flügeln_Titel

Versuch macht klug – aber auf dem Weg zum Wissen begegnen uns viele Zweifel

Manchmal sind die spontanen Starts, die Besten. Die österreichische Volksschullehrerin Marieluise Fischer hat spontan ihre Geschichtenidee niedergeschrieben: die Fabel vom kleinen Reh, das in einem abgeschiedenen Wald lebt. Das Kitz macht Bekanntschaft mit einem goldenen Schmetterling und einem sprechenden Baum. Je unglaubwürdiger die Erzählung seiner Erlebnisse für die anderen Rehe klingen, desto entschlossener geht das Kitz den Dingen auf den Grund. Es macht sich mutig auf den eigenen Weg und entdeckt (Selbstwert-)Gefühle.

Marieluise Fischer ist als Debütantin ihren Weg gegangen und hat ihr Buchprojekt für Kinder ab 4 Jahren abgeschlossen – „In erster Linie deshalb, um mir später nicht vorwerfen zu müssen, ich hätte es nicht versucht“. 

das RehDas Bilderbuch wurde uns als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt!

Der erste Eindruck

Die Aufmachung ist mit einem farblich passenden Lesebändchen sehr hochwertig. Das Cover mit viel Freifläche erinnert an sehr alte Kinderbücher.

Der Leitspruch von Walt Disney lässt mich zunächst einen Comic erwarten. Aber weder Inhalt noch Aufmachung sind lustig oder drollig. Die Illustratorin von Diana Achte bietet eine gute Mischung aus Feinheiten und Texturen. Aber es bleibt düster in ihrem tiefen Wald. Die trüben aber nicht angsteinflößenden Hintergründe und die verhaltene Mimik der Tiere lässt die Szenerie eher bedrückt aussehen. Aber hier geht es auch nicht um ein einfaches Thema.

Wenn mich selbst eines auf die Palme bringt, dass ist es die Reaktion „stimmt ja garnicht“ anderer auf eigene Beobachtungen und Wahrnehmungen. Ständiges „Achtung/Vorsicht zu gefährlich“ nervt mich im Umgang von Erwachsenen mit Kindern. „Sei brav“ ist für mich so antiquiert, dass ich mich gerne darüber ereifere. All diese Reaktionen bekommt das kleine Kitz von seiner Herde und damit bekommt der Protagonist mich sofort an seine Seite.

„Folge deinem Herzen“ 

Der Ratschlag der Ricke weckt Assoziationen zum kleinen Prinzen von Antoine de Sainte-Exupéry „On ne voit bien qu’avec le cœur“. Kann die Spontan-Autorin in ihrem Werk diesem geweckten Anspruch an bildhafte Erläuterung und philosophische Klärung gerecht werden?

Zunächst strauchele ich über inhaltliche Ungereimtheiten: die Bekanntschaft der Eule – wo der Lebensraum des Kitz doch so abgeschieden ist und selten andere Tiere vorbeischauen. Ich folge dennoch der Intuition der vielen (!), weiteren Tiere und bleibe erneut verwirrt zurück, als das Kitz selbst zur klugen Eule wird. Sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht?

Fordernd – auffordernd

Fischers Sprache wimmelt von Adjektiven, bietet wörtliche Rede und beschreibenden Text, ist lebendig und abwechslungsreich – diese Ausdrucksweise fördert gut verständlich den Wortschatz. Die Textblöcke nehmen zunehmend mehr Raum ein.

Ich teile die Maximen Fischers, mutig sein Ziel zu verfolgen, Schwächere dennoch zu achten, auch ihnen ein Freund zu sein und damit alle zu einer besonderen Gemeinschaft zusammenzufassen.

Ich liebe Storytelling und Metaphern – aber ich verstehe die von ihr gewählten Bilder nur schwer. 

Für wen oder was steht der Schmetterling? Ist er das Sinnbild für die Adoleszenz?

An wen geht die Aufforderung „Sei hilfreich und gut?“ An die vorlesenden Eltern? Möchte die Autorin ihnen zurufen: „Habt vertrauen, dass die Kinder den eignen Weg bestehen“?

Vertraute Melodie mitgeben

978-3-03886-013-6 Ricke und KitzIch unterstelle diese Richtung und bin schlussendlich begeistert. Genau das denke ich: traut euren Kindern was zu, damit sie SELBST in Erfahrung bringen können, welcher Weg sich für Sie richtig anfühlt. Mischt Euch nicht ständig ein (oder erkennt es zumindest, wenn es dennoch passiert)!

Kinder sollen Träume haben und „einfach mal machen“ dürfen. Wer fair zu seinen „Mit -Tieren“ ist, der wird auch sein Ziel erreichen – und wird Unterstützung erfahren.

Eltern, versteht Euch als Weichensteller – aber bitte nicht als permanent sicht- und hörbares Mahnmal!

Ich kann endlich etwas – „Fliiiiiiiegen“ 

Oder richtet sich das Bilderbuch doch NUR an die Kitze? 

Dann möchte ich hinter allen herausgelesenen Aufforderungen zusätzliche Ausrufezeichen setzen:

    • Träumen ausdrücklich erlaubt!!! 
    • Traut euch was und vertraut euch!!!  
    • Helft Euch gegenseitig!!! 
    • Alles wird gut!!! 
    • Wenn ihr wisst wohin, werdet ihr auch ankommen!!!

Ist Empathie das Licht?

Goldener SchmetterlingMeine Mitgefühl reißt mich um. Dabei mag ich es nicht, wenn ich selbst beim Vorlesen weinen muss. 

Meine potenzielle Selbstleserin lässt sich dennoch auf das Buch ein, bleibt aber deutungsmäßig „im Wald“.

Der kleine Bücherfreund ward zum Vorlesen erst gar nicht gesehen – ihn hat das Buch bereits beim Durchblättern nicht angesprochen. Könnte an der düsteren Gestaltung liegen. Nach meinem Geschmack hätte das „Leuchten“ bei „Gutes tun“ intensiver sein dürfen. Vielleicht hätte er dann wissen wollen, was dies für ein Licht ist?

Spätestens der philosophische Ansatz und der Umfang hätte ihn wohl eh scheitern lassen.

Aufschlüsselung

In meiner Bewertung muss ich also nach Zielgruppen differenzieren.

Als Erwachsener (Vor-) Leser nenne ich Fischers Erstlingswerk eine schöne aber proppenvolle  Fabel, mit nicht ganz eindeutiger Richtung und mit Anspruch. Sie macht mich verbunden mit dem Protagonisten und regt zum Nachdenken an. Eine gute Leistung – erst recht für das Erstlingswerk.

Die Kinder schätzen das Lesebändchen und den Aufforderungscharakter zum Selbstlesen. Sie lassen das Werk inhaltlich ungerechtfertigt schwach dastehen. Philosophieren wollte mit mir nach dem Vorlesen keiner. Das stützt meine Einschätzung, dass durchaus ältere und gesprächswillige Kinder (<8 Jahre) sich eher für das Bilderbuch begeistern als ganz junge Zuhörer.

Ich denke, dass eine inhaltliche Eingrenzung, optisch niedlichere Gestaltung und mehr Mimik der Gesamtbewertung zuträglich gewesen wären. 

Vielleicht spricht Fischers nächstes Buch dann meine kleinen (Mit-)Leser mehr an.

Wie auch immer, ich nehme „Sei hilfreich und gut“ als Mantra mit auf meinen Weg und folge weiter meinen Träumen und die Bücherkinder hoffentlich ebenfalls.

Vielen Dank, Marieluise Fischer für das Rezensionsexemplar und die Aufschlüsselung des Motivs:  „Für mich steht der goldene Schmetterling für die Besonderheit, die in jedem steckt!“

Bibliografie

Text: Marieluise Fischer
Titel: Das kleine Reh, auf der Suche nach dem goldenen Schmetterling
Illustration: Diana Aghte
Art: Gebundenes Buch
Format: 218 x 12 x 277 mm
Umfang: 38 Seiten
Alter: ab 4 Jahre
Verlag: Österreichische Literaturgesellschaft
erschienen am: 20. November 2018
ISBN: 978-3-03886-013-6
Preis: 14,90€

Katze auf LSD? – Poppig bunte Träume vom Land hinter den Wolken

Bilderbuchdebüt von Petra Jäger Juli 2018

Das Bilderbuchdebüt der Germanistin und Produktdesignerin Petra Jäger ist eine eigenwillig schön gestaltete Katzengeschichte, die animiert, sich SELBST einen Eindruck von der Welt zu machen.

Petra Jäger, Illustratorin und Autorin aus dem Schwarzwald hat mit Kater Fläz und das Fenster im Himmel als Selbstverlegerin bei Books on demand im Juli 2018 ihr Bilderbuch Debüt gegeben. Gerne unterstütze ich neue Bilderbuch-Autoren – und wenn es dann noch um Katzen geht, gleich noch viel lieber.

Uns wurde das Paperback mit 32 Seiten im A5 Format zur Rezension zur Verfügung gestellt

Kater Fläz und Das Fenster im Himmel von Petra Jäger

Kater Fläz ist eher der Träumer auf seinem Bauernhof. Mit Jagen und Arbeit auf dem Hof hat er nichts im Sinn. Er guckt und träumt lieber – den lieben langen Tag lang, während alle anderen geschäftig ihren Aufgaben nachkommen. Daraus folgt leider auch, dass Fläz auf dem Hof nicht den angesehensten Stand genießt. Doch zur Verwunderung der anderen Tiere hält Fläz an seinem Traum fest und erkundet die Welt hinter dem Fenster im Himmel.

Petra Jäger hat ihre ganz eigene Darstellungsweise. Überwiegend naiv, mit poppiger Farbgebung aber auch vereinzelt extrem detailreich gestalteten Protagonisten. Diese Gestaltung ist sicher auch als eine Metapher für die „andere Sicht auf die Welt“, den eigenen Filter zu verstehen. Mit kleinen Kniffen ist es Petra Jäger gelungen, Perspektive und Tiefe in ihre Darstellungen zu bringen. Sie bleibt auch in dieser Hinsicht beim besten Willen nicht „platt“.

Der Text ist gut integriert, bietet aber für junge Selbstleser teilweise nur schwer zu lesende Abschnitte mit komplexer Satzgestaltung und kniffeligen Wörtern. Komplexere Formulierungen fordern – bieten dem erfahrenen Leser und geübten Interpreten aber auch mehr Stoff zum Vortrag. Schade dass der kniffelige Text nicht im Einklang mit dem Inhalt: mach Dir SELBST einen Eindruck, wie die Welt so ist, steht. Hannah (8) braucht Unterstützung beim Lesen. Damit eignet sich dieses Bilderbuch für Kinder eher zum Vor- denn zum Selbstlesen. 

Soll Fläz vielleicht gar kein Kinderbuch sein? 

Das Debüt der einstigen Germanistin folgt ihrer 2014 gestarteten Blogger-Laufbahn. Ihre fiktive Katzenfigur Miss Monroe ist Hauptfigur des Blogs „Monniswelt“ und Anstoß für die Gestaltung von Bildern und Geschichten der Katzenliebhaberin, die seit 2016 als freischaffende Illustratorin und Autorin arbeitet. Die Illustrationen auf Webseite und Blog, lassen die Zielgruppe nicht klar erkennen – Ausmalbilder mögen große wie kleine Follower gern. 

Vermeintlich begleiten Wolkentiere die naturbegeisterte Wanderenthusiastin nicht nur als Kinder-Ratespiel auch jenseits ihres Ateliers. Sollen wir erwachsene Leser die Welt vielleicht einfach aus den Augen eines Kindes sehen – uns frei vom „isso“ (das ist so!) machen?

Bildausschnitt Wolkentiere Petra Jäger Kater Fläz und das Fenster im Himmel

Gelbe Kühe, orangefarbene Pferde – Petra Jäger macht sich gestalterisch frei von der Realität und inspiriert mit ihren komischen Farben einerseits den Leser zum Träumen, mit Detailliebe und vereinzelten Gestaltungsbrüchen aber auch zum genauen Hingucken. Stimmung und Mimik der Figuren sind stellenweise noch weiter zu detaillieren. Der Ausdruck der Bäuerin war für uns beide (8/40) zu unklar.

Seite aus Petra Jäger Kater Fläz und das Fenster ins Himmel

Die Aufmachung der Basisausgabe „Paperback“ (9,99€) gefällt uns gut – besonders weil das Papier schön fest ist. Für 25,99€ für die Hardcover-Ausgabe würden wir uns aber ein A4 Format wünschen. 

Eigenwillig schön

Verträumte Katzen kennen wir  – Träume von der Entdeckung der Welt hinter dem Fenster teilt unser Stubentiger-Kind (8) bislang nicht. Vielleicht ist schon deshalb die Anmutung der Wolkentiere für Sie „eigenwillig“. Aber diese Eigenwilligkeiten lassen wir der Autorin gerne. Wir mögen die abenteuerlich verträumte Geschichte von Kater Fläz und wünschen uns noch viel schöne Katzengeschichten und poppig kolorierte Zeichnungen, die Raum für eine künstlerische Auslegung und Schulung des ästhetischen Empfindens lassen oder vielleicht sogar zu einem ganz eigenen Stil animieren. Das ist mir als Mama immer besonders wichtig: das groß und klein, jeder seinen ganz eigenen Kopf haben darf. Das versuche ich auch an meine Kinder zu vermitteln: Mach dir einen Plan und mache es gerne auch BEWUSST anders. Mut zum anders machen wird bei Fläz belohnt – aber wie genau – das schaut euch lieber selber an!

Mehr Infos zu Petra Jäger und ihrem Werk findet ihr auf petrajaegerillustration.de 

Mir gefällt ihre Linienführung und die poppigen Farben. Das Sketchbook-Projekt ist der Hammer  – und mit Textildesign hätte ich Sie noch gar nicht in Verbindung gebracht! Wer so wunderbar zeichnet – der begegnet uns als Bücherfreunden sicher noch häufiger. Dann vielleicht für die Zielgruppe Kinder mit einfacherer Sprache in den Textblöcken, damit das große Kind dem kleinen selbst vorlesen kann? Oder für die Germanistin-Autorin: Nur mit Wortbrocken bestückt, damit Erwachsene Rezipienten den Inhalt daraus selbst gestalten können? 

Wie auch immer – mach weiter Petra Jäger!

Bibliografie

Text und Illustration: Petra Jäger
Titel: Kater Fläz und das Fenster im Himmel
Art: Paperback
Umfang: 32 Seiten
Alter: ab 4 Jahre
Verlag: Books on Demand
erschienen am: 14.06.2018
ISBN: 9783752802450
Preis: 9,99€

 

 

Amina – Tochter des Wüstenwindes

Amina_head

Eine Geschichte über Berber, Beduinen, ihre Pferde und sesshafte Stämme verpackt in eine Geschichte wie aus 1001 Nacht.

Eine Pferdegeschichte mit Details, die ein facettenreiches Bild aus dem Magreb zeigen. Wie wunderbar, dachte ich, als ich als Vorlese-Mama meiner gerne-Zuhörerin (6) dieses Buch zum Vorlesen bestellte.

„Wäre es nicht ratsam, auch das Mädchen nach seinen Wünschen zu fragen?“

Die Geschichte

„frei und ungebunden mit dem Wind um die Wette reiten zu können“

hätte das pferdevernarrte Bücherkind (6) inhaltlich fesseln sollen.

Amina - Tochter des Wüstenwindes

Aminas Lied

Der wunderbar verständlich geschriebene und flüssig vorzulesende, detailreiche beschriebene Geschichte ist aber vom Alter richtig angegeben. Mein Bücherkind liess sich von den ersten Kapiteln dennoch leider nicht zum Weiter-Zuhören ermuntern. Den einleitenden Beschreibungen von fernen Ländern anderen Kulturen und Lebensweisen und Aufgabenverteilungen wollte sie nicht weiter folgen.

Ich tauchte mit der Einführung allein ab in „Aminas Lied“, eine tatsächlich märchenhaft fesselnde Geschichte. Bildhaft bezaubernd wie das Lied eines Griots, eines epischen Sängers, der als Geschichtenerzähler die mündliche Überlieferung traditionellen Wissen sicherstellt. Ein Kinderbuch mit zauberhafter Melodie und blumigen Beschreibungen.

Amina ist anders

Sie kämpft gegen das männliche Vorrecht zu reiten. Ein einsamer Kampf der sie aus der Familie ausgegrenzt, aber zu einem märchenhaften Ergebnis führt.

Dieses Buch bietet Bücherkindern einen Einblick in andere Riten und Stämme in denen es noch wichtig ist, dass

„Bald .. alle Mädchen Ehemänner gefunden und die Söhne des Windes und ihre Familien .. reich geworden“

sind. Ein toller – gut illustrierter- Einstieg in (historische) Abenteuer und Geschichten aus aller Welt.

Lohnenswerte Mühsal

Sie werde es demnächst selbst lesen können, hielt das ABC-Schützen-Bücherkind meinem begeisterten Vortrag über diese Geschichte entgegen. Und ich zweifele obgleich so vieler fremdländischer Begriffe und ungewöhnlicher Namen, die den erwachsenen Lesefluss nicht hemmen, Leseanfänger aber sicher vor eine gewaltige Herausforderung stellen werden.

Aber es gibt Mühsalen, die es wert sind, sich ihnen zu stellen – Und ich bin mir sicher, auch in meinem Bücherkind steckt eine „Tochter des Windes“, die diesen Kampf im geeigneten Alter von 8-10 Jahren nochmal aufnimmt.

So bleibt mir nur eine einsame Vorlese-Mama Wertung: Ein traumhaft schönes, posthum veröffentlichtes Buch der Autorin Sigrid Heuck, die einst als Illustratorin zum Schreiben kam.

Die naturverbundene Schreiberin veröffentlichte eine Reihe von Pferdebüchern und mischt gerne fantastische, Abenteuerliteratur mit historischen Romanen. Und wenn ich mich recht entsinne, stand in meinem Kinder-Bücherregal schon eins sehr gerne gelesene Leselöwen -Ponygeschichten von Ihr….

Lust auf Berber-Geschichten? Dann Kauft Euch Amina Lasst Euch beim örtlichen Buchhändler oder bestellt bei (Affiliate Link):

Bibliografie

Text: Sigrid Heuck
Titel: Amina – Tochter des Wüstenwindes
Illustration: Cornelia Haas
Art: Gebundenes Buch
Format: 152 x 211 mm
Umfang: 128 Seiten
Alter: ab 8-10 Jahren
Verlag: Thienemann
erschienen am: 18. April 2016
ISBN: 978-3522184281
Preis: 9,99€

Lottos Gedanken im „Jetzt“ und „Gleich“

Lotto macht was sie will_cover

Lotto ist cool. Mit Lotto ist man gleich mittendrin im rasanten Geschehen und direkt eingebunden in ihre wilden Geistesblitze. Übrigens ganz ohne das Lotto sich dem Leser vorstellt. Aber eine oberflächliche Vorstellung wird auch völlig überbewertet… Macht Euch selbst ein Bild! Weiterlesen

Pippa Katzenöhrchen

Pippa Katzenöhrchen_cover

Mein Bücherkind (5) ist besonders. Ich hab mit deshalb sehr gefreut, wie in diesem Kinderbuch mit „Aussergewöhnlichkeiten“ umgegangen wird. Aber Pippa bietet noch mehr: Mut! Sie läßt sich nie, aber auch wirklich nie unterkriegen! Weiterlesen

Identitätsfindung für kleine Abenteurer

Kleiner-Panda-Pei_cover

Kleiner Panda? Großer Panda? Roter Panda!

Panda Pai macht sich aus dem Staub des elterlichen Geheges und stromert durch den Zoo auf der Suche nach einem Abenteuer.
„..immer der Nase nach: nach rechts und nach links, nach rechts und nach links, nach rechts – und weil es gerade keine Abzweigung gab – ganz lang geradeaus“

…und schon ist er mittendrin im Abenteuer: er hat sich verlaufen. Weiterlesen

Vorlese-Forschung für Bald-Schon-Schüler

PfefferMinzeUndDieSchule_cover

Zum Ende der Kindergartenzeit hin wird es immer quälender: Langeweile und die Ungewissheit um die anstehende Schulzeit machen sich breit – bei Schülern und Eltern!
Der Bald-schon-Schüler Nino Pfefferkorn, kurz Pfeffer, nimmt per Vorlesebuch beide Gruppen mit auf seine Schul-Erforschungstour. Denn er weiß, „Angst hat man nur vor dem, was man nicht kennt“! Weiterlesen

Geschichten von der Maus für die Katz

Geschichten_von_der_maus_fuer_die_Katz_cover

Auf keinen Fall für die Katz: Eine satte Portion toller Hörspiel-Erzählungen zu vielfältigen Themen: Geschichten von Gegenständen, Tiergeschichten, Räubergeschichten, Gespenstergeschichten. Weiterlesen

So leicht und unterhaltsam wie ein schöner Traum

Isabel_Abedi_erzaehlt_Buch_cover

Feen, Ferien, Fahrgeschäfte – Ein gefühlvoller Vorlesespaß mit einem aussergewöhnlichen Erzählband für Liebhaber phantastischer Geschichten vor innerem und äusserem Auge Weiterlesen